previous arrow
next arrow
Slider

Kieferorthopädie für Jugendliche in Hamburg (Blankenese)

Der optimale Zeitpunkt zum Start einer kieferorthopädischen Behandlung liegt meist in der Phase des späten Wechselgebisses, also etwa im Alter zwischen zehn und dreizehn Jahren. Je nach Fehlstellung sollte allerdings deutlich früher oder auch später mit der Korrektur der Zahnfehlstellungen begonnen werden.

Nach einer sorgfältigen Untersuchung können wir Ihnen genau mitteilen, zu welchem Zeitpunkt optimalerweise mit der Behandlung begonnen werden sollte. Hinsichtlich der Kosten können sich die Bestimmungen der Krankenversicherungen stark unterscheiden, wobei die gesetzlichen Krankenkassen differenzierte Indikationsgruppen für die Abrechnung definiert haben. Als erfahrene Praxis für Kieferorthopädie für Jugendliche in Hamburg (Blankenese) beraten wir Sie gerne ausführlich, wobei wir die Kostenfrage selbstverständlich niemals außer acht lassen.

KFO für Jugendliche

  • Meist ab dem elften bis dreizehnten Lebensjahr
  • Im späten Wechselgebiss
  • Ausnutzen körpereigener Wachstumskräfte
  • Schonende Behandlungsmethoden
  • Optisch unauffällige und unsichtbare Apparaturen

Besuchen Sie uns in unserer freundlichen kieferorthopädischen Praxis in Hamburg (Blankenese) für Jugendliche, um mehr über die Behandlungsmöglichkeiten und hiermit eventuell verbundene Kosten zu erfahren – wir freuen uns darauf, Ihnen zur Seite zu stehen.

Moderne Kieferorthopädie und Ästhetik

In der sensiblen Übergangsphase vom Kind zum Erwachsenen können auffällige kieferorthopädische Hilfsmittel als besonders störend empfunden werden. Die zeitgemäße Kieferorthopädie bietet jedoch diverse ästhetisch ausgerichtete Behandlungsmethoden für die effiziente Korrektur der meisten Zahnfehlstellungen.

Herausnehmbare Zahnspangen wie Invisalign® beispielsweise, die einfach auf die Zahnreihen aufgesetzt werden, bestehen aus durchsichtigem Kunststoff und fallen daher im Mund nahezu überhaupt nicht auf. Das Tragen erfordert dennoch Disziplin, denn die tägliche Tragedauer von etwa 22 Stunden sollte unbedingt eingehalten werden. Auch feste Zahnspangen können ästhetisch ansprechend gestaltet werden, etwa durch die Verwendung von zahnfarbenen Brackets aus keramischem Material.

Verschiedene Möglichkeiten

Kosten

In der Regel ist der optimale Zeitpunkt zum Start der kieferorthopädischen Behandlung im späten Wechselgebiss, also etwa zwischen 10-13 Jahren. Je nach Fehlstellung sollte früher, oder später begonnen werden. Ein Blick durch einen Kieferorthopäden lohnt sich immer, da dieser den optimalen Zeitpunkt für Sie einschätzen kann. Je nach Vertrag wird die Behandlung von den privaten Versicherungen übernommen und bei folgenden Indikationen auch von der gesetzlichen. Ggf. kann auch eine Zusatzversicherung für Kieferorthopädie sinnvoll sein.

  • einer Zahnunterzahl
  • Durchbruchsstörungen
  • eine vergrößerte Stufe zwischen den oberen und unteren vorderen Schneidezähnen von mehr als 6mm
  • ein frontaler Kreuzbiss
  • ein seitlicher Kreuzbiss
  • ein tiefer Biss von mehr als 3mm mit traumatischem Einbiss in die Gaumenschleimhaut
  • eine Bukkalokklusion, also das außen Vorbeibeißen der oberen an den unteren Seitenzähnen
  • ein Engstand in den vorderen Zähnen mit einer Abweichung der seitlichen Kontaktpunkte zweier benachbarter Zähne von mehr als 3mm
  • Platzmangel im Seitenzahnbereich von mindestens 3mm
Weitere Informationen erhalten

Videos

Beratung und Termine

Melden Sie sich unter der Rufnummer 040 376 100 06, um einen Termin in unserer modernen Praxis für Kieferorthopädie für Jugendliche in Hamburg (Blankenese) zu vereinbaren – wir freuen uns darauf, Ihnen zu helfen.