previous arrow
next arrow
Slider

Funktions­kieferorthopädie Hamburg (Blankenese)


Funktionskieferorthopädische Geräte wie der Aktivator stimulieren die Kaumuskeln, um die starken im Gebiss wirkenden Kräfte für Zahnbewegungen zu nutzen. Insbesondere im späten Wechselgebiss können mit herausnehmbaren funktionskieferorthopädischen Zahnspangen sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Voraussetzung hierfür ist allerdings eine gute Mitarbeit.

In der Regel handelt es sich bei funktionskieferorthopädischen Geräten um ‚Doppeldecker‘, die aus je einer Zahnspange für den Ober- und Unterkiefer zusammengesetzt sind. Die Konstruktion, in der die gewünschte Position der Kiefer zueinander eingespeichert ist, liegt lose im Mund. Durch das Tragen der Zahnspange für mindestens 16 Stunden täglich aktiviert sich die Muskulatur, wodurch das Kieferwachstum gezielt angeregt wird. Die Behandlungszeit dauert je nach individuellem Wachstum und Tragezeit 1/2 – 1 Jahr.

Das Sprechen und Schlucken ist zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, ebenso fällt der „Akti“ nachts zu Beginn oft aus dem Mund, da ein Schließen des Mundes mit der Zahnspange etwas schwieriger ist. Das bessert sich, sobald man sich an die Zahnspange gewöhnt hat.

Wenn Sie eine zuverlässige Praxis für Kieferorthopädie in Hamburg (Blankenese) suchen, sind Sie bei uns in guten Händen.

Die Funktions­kieferorthopädie

  • Nutzt Muskelkräfte für die Kieferbeeinflussung
  • Meist anhand von herausnehmbaren ‚Doppeldeckern‘
  • Gezielte Bewegung der Kiefer zueinander
  • Unter anderem für das späte Wechselgebiss
  • Kurze Behandlungszeit (6 bis 12 Monate)
  • Häufig auch bei CMD eingesetzt

Gerne beraten wir Sie persönlich dazu, in welcher Weise die moderne Funktionskieferorthopädie zur schonenden Behandlung Ihrer Fehlstellung geeignet ist.

Vielfältige Weiterentwicklungen der Funktions­kieferorthopädie

Die ursprünglich verwendete Apparatur ist als „Aktivator“ in die Geschichte eingegangen. Der Aktivator ist eine herausnehmbare Konstruktion aus einem Kunststoffkörper und ein paar Drahtelementen für den Ober- und Unterkiefer, quasi ein lose im Mund liegender Doppeldecker. In diesen wird die gewünschte Positionierung der Kiefer zueinander mittels eines Konstruktionsbisses aus Wachs eingespeichert. Um zusammenbeißen zu können, muss dann der Unterkiefer in die eingespeicherte Position bewegt werden, was das Knochenwachstum gezielt anreizt.

Später wurde diese innovative Behandlungsmethode um eine vielfältige Anzahl von Weiterentwicklungen wie beispielsweise Bionator, Kinetor, Funktionsregler und Gebissformer ergänzt. Besondere Verdienste hat sich hierbei Prof. Fränkel erworben. Der „Fränkel“ besteht aus mehreren kleinen, durch Drähte verbundenen Kunststoffschildern, die im Mundvorhof (Vestibulum) liegen.

Beratung und Termine

Melden Sie sich unter der Rufnummer 040 376 100 06, um einen Termin in unserer modernen Praxis für Funktionskieferorthopädie in Hamburg (Blankenese) zu vereinbaren, oder nutzen Sie unsere Online-Terminvereinbarung – wir freuen uns darauf, Ihnen zu helfen.