previous arrow
next arrow
Slider

Kieferorthopädie für Kinder in Hamburg (Blankenese)

Je nach Fehlstellung kann es zur Vermeidung späterer schlimmerer Zahn- und Kieferfehlstellungen bereits nötig sein, ab dem vierten Lebensjahr im Milchgebiss bzw. im frühen Wechselgebiss mit einer kieferorthopädischen Therapie zu starten. In der Regel handelt es sich hierbei um das Einpassen von herausnehmbaren Zahnspangen, die für etwa eineinhalb Jahre getragen werden müssen.

Häufige Indikationen für eine medizinisch notwendige kieferorthopädische Frühbehandlung stellen ausgeprägte Kieferfehlstellungen wie ein seitlicher oder frontaler Kreuzbiss dar. Im Wachstum können diese durch Zahnspangen in der Regel noch so beeinflusst werden, dass sich die Knochen physiologisch gut entwickeln und es zu einer normalen Ausbildung des Gesichtsschädels kommt. Wenn Sie eine kieferorthopädische Praxis für Kinder in Hamburg (Blankenese) suchen, sind Sie bei uns in guten Händen.

Kieferorthopädische Frühbehandlung

  • Ab dem vierten Lebensjahr (Milchgebiss)
  • Im frühen Wechselgebiss
  • In der Regel durch herausnehmbare Zahnspangen
  • Ausnutzen der körpereigenen Wachstumskräfte
  • Schonende Therapie von funktional fehlerhaften Bewegungsmustern

Wir möchten, dass sich Kinder vom ersten Moment an in unserer Praxis wohlfühlen und legen großen Wert auf eine altersgerechte Kommunikation mit unseren jungen Patienten.

KFO fürs Milchzahngebiss

Die Milchzähne haben neben der Kaufunktion die Aufgabe, den Platz für die bereits angelegten bleibenden Zähne anatomisch optimal vorzubereiten. Bedingt durch Traumata und kariöse Schäden kann es zum vorzeitigen Verlust der Milchzähne kommen. In solchen Fällen sollte bis zum Durchbruch der bleibenden Zähne ein Platzhalter getragen werden, damit es nicht zu einem erheblichen Platzmangel kommt, der ggf. eine Extraktionstherapie erfordert. Denn Zähne wandern in der Regel nach vorne und nehmen den Platz der entstandenen Lücken ein. So fehlt den später nachkommenden bleibenden Zähnen der Platz.

Funktionsstörungen durch Bewegungsmuster

Sollten Zahnfehlstellungen durch fehlerhafte Bewegungsabläufe beim Schlucken oder eine Zungenfehllage beim Sprechen verursacht sein, kann die erfolgreiche Therapie die enge Zusammenarbeit mit einer logopädischen Praxis erfordern. Der Logopäde/die Logopädin trainiert dann die entsprechende Muskulatur und übt neue Bewegungsabläufe ein. Zusätzlich hierzu kann eine lose Zahnspange die myofunktionelle Therapie erleichtern.

Knirscherschienen für Kinder

Auch Kinder können schon unter Stress leiden und dies durch nächtliches Zähneknirschen nach außen tragen. In gewissem Rahmen ist dies physiologisch auch gewünscht. Wird das natürliche Maß jedoch überschritten, kann zum Schutz der Zähne und der Kiefer eine Schiene erforderlich sein, die nachts zu tragen ist.

Videos

Beratung und Termine

Melden Sie sich unter der Rufnummer 040 376 100 06, um einen Termin in unserer modernen Praxis für Kieferorthopädie in Hamburg (Blankenese) zu vereinbaren – wir freuen uns darauf, Ihnen zu helfen.